Was ist Lungenentzündung? Welche Beziehung besteht zwischen Lungenentzündung und Blutsauerstoff?

Atemwegserkrankungen, einschließlich Lungenentzündung, stellen für Krankenhäuser auf der ganzen Welt nach wie vor ein großes Problem dar, insbesondere in den Wintermonaten, wenn ein Zustrom von Patienten einige Krankenhäuser in den Krisenmodus versetzen kann.

Der Schweregrad einer Lungenentzündung reicht von einer leichten Erkrankung bis hin zu lebensbedrohlichen. Jeder kann an einer Lungenentzündung erkranken, aber Babys, Kleinkinder und ältere Menschen sind besonders anfällig für die Gefahren dieser Krankheit (Healthdirect 2020).

Lungenentzündung ist die häufigste infektiöse Todesursache bei Kindern, wobei etwa 15 % der Todesfälle auf Kinder unter fünf Jahren zurückzuführen sind (WHO 2019a).

Was ist Lungenentzündung?

Lungenentzündung ist eine akute Lungenentzündung, die dazu führt, dass sich die Alveolen in einer oder beiden Lungen mit Eiter und Flüssigkeit füllen.

Lungenentzündung ist eine akute Lungeninfektion, bei der sich die Alveolen in einer oder beiden Lungen mit Eiter und Flüssigkeit füllen. Das führt zu Lungenkonsolidierung (wobei die Alveolarräume mit Flüssigkeit statt mit Luft gefüllt sind) und stört den Gasaustausch (Better Health Channel 2018; Moyer 2018).

Bei einer Lungenentzündung ist das Atmen schmerzhaft und die Sauerstoffaufnahme ist eingeschränkt (WHO 2019b).

Lungenentzündung diskriminiert nicht über die gesamte Lebensspanne und kann jede Altersgruppe betreffen, obwohl sie bei kleinen Kindern und älteren Erwachsenen häufiger vorkommt (Better Health Channel 2018). Je nach Schweregrad müssen einige Personen möglicherweise nicht unbedingt ins Krankenhaus eingeliefert werden, während andere dies tun. 

Im Allgemeinen müssen Patienten mit mehr Komorbiditäten oder Problemen, die eine Lungenentzündung verschlimmern können, ins Krankenhaus eingeliefert werden. Eine Lungenentzündung kann auch in der Gemeinde behandelt werden, solange die Person Zugang zu guter medizinischer und pflegerischer Versorgung hat.

Wie schwerwiegend ist eine Lungenentzündung?

Allein in den Vereinigten Staaten werden jedes Jahr etwa 10 Milliarden US-Dollar ausgegeben, um etwa 4 Millionen Episoden von Lungenentzündung und fast 1 Million Krankenhauseinweisungen wegen Lungenentzündung zu behandeln. 

2017 starben weltweit über zwei Millionen Menschen an einer Lungenentzündung (Dadonaite & Roser 2019).

Ursachen von Lungenentzündung

Eine Lungenentzündung wird durch eine virale, bakterielle – oder selten – eine Pilzinfektion verursacht (Healthdirect 2020). In einigen Fällen wird sie durch eine bestehende Erkältung oder Grippe ausgelöst, die Krankheitserregern den Zugang zu den Lungenbläschen ermöglicht (Better Health Channel 2018).

 Die Übertragung erfolgt häufig durch das Einatmen infizierter Tröpfchen in der Luft beim Husten oder Niesen einer infizierten Person. Es kann auch über Blut übertragen werden (WHO 2019b).

Symptome einer Lungenentzündung

Die Symptome können je nach Alter, Ursache und Schwere der Infektion sowie bestehenden Gesundheitsproblemen variieren (Better Health Channel 2018). Die Beurteilung des Patienten und die Erhebung einer umfassenden Anamnese sind für die Diagnose von entscheidender Bedeutung. Symptome können sein:

  • Husten (trocken oder produktiv);
  • Fieber, Schüttelfrost oder Schwitzen;
  • Atembeschwerden;
  • Erhöhte Atemfrequenz;
  • Müdigkeit oder allgemeines Unwohlsein;
  • Wenig bis kein Appetit;
  • Schmerzen in der Brust;
  • Bauchschmerzen oder -schmerzen;
  • Blaufärbung um den Mund (Zyanose); und
  • Übelkeit, Durchfall oder Erbrechen.

(Health Direct 2018; Better Health Channel 2018; Gesundes WA 2015)

Bei richtiger Behandlung wird in der Regel innerhalb von 7 bis 10 Tagen eine gesundheitliche Verbesserung beobachtet (Better Health Channel 2018).

Symptome einer Lungenentzündung bei Kindern

  • Lethargie;
  • Reizbarkeit
  • Schmerzen in der Brust;
  • Bauchschmerzen oder -schmerzen;
  • Fieber;
  • Husten und Atembeschwerden;
  • Wenig bis kein Appetit; und
  • Blässe.

(RCH 2018; Gesundes WA 2015)

Welche Beziehung besteht zwischen Lungenentzündung und Blutsauerstoff?

Eine niedrige Sauerstoffsättigung spiegelt ein integriertes nicht-invasives Maß für das Ausmaß der Lungenparenchymbeteiligung durch Infektionen, daraus resultierende anatomische und physiologische Störungen und die verfügbare kardiopulmonale Funktionsreserve wider und scheint daher den klinischen Schweregrad einer Pneumonie genau zu erfassen.


Unsere Ergebnisse legen nahe, dass eine Sauerstoffsättigung < 92 % als einziges unabhängiges Kriterium für eine Krankenhausaufnahme für Patienten mit Lungenentzündung sowohl sicherer als auch klinisch besser gerechtfertigt sein könnte.

-Klinische Infektionskrankheiten

Tests auf Fieber, hohe Pulsfrequenz, knisternde Atemgeräusche und niedrige Sauerstoffwerte könnten laut einer großen Studie, die im European Respiratory Journal veröffentlicht wurde, der Schlüssel dazu sein, Hausärzten zu helfen, eine Lungenentzündung von weniger schweren Infektionen zu unterscheiden.

-WissenschaftTäglich

Wie wird eine Lungenentzündung behandelt?

Antibiotika

Die Behandlung hängt vom Schweregrad der Lungenentzündung ab. In leichten Fällen kann die Person möglicherweise orale Antibiotika in einer Gemeinschaftsumgebung einnehmen. In schwereren Fällen müssen sie möglicherweise ins Krankenhaus eingeliefert und mit intravenösen Antibiotika, Sauerstofftherapie und Brustphysiotherapie behandelt werden (Dunn 2005).

Da es sich bei einer Lungenentzündung um eine Infektion handelt, sollte so schnell wie möglich mit einer Antibiotikatherapie begonnen werden. Dies kann manchmal sein, bevor der Erreger bestimmt wurde, jedoch kann die Art des Antibiotikums bei Bedarf geändert werden. Je nach Schwere der Lungenentzündung kann diese intravenös oder oral erfolgen (Watson 2008).

Sauerstoff Therapie

Ein weiterer wichtiger Aspekt der Lungenentzündungsbehandlung ist die Sauerstofftherapie und die Aufrechterhaltung einer angemessenen Sauerstoffsättigung. Je nach Patient sollte die Sauerstoffsättigung über 93% liegen, wobei die Sauerstoffkonzentrationen auch je nach Patient, Komorbidität und Schwere der Lungenentzündung variieren. Eine Therapie mit angefeuchtetem Sauerstoff kann auch verwendet werden, um den Patienten beim Auswurf zu unterstützen (Watson 2008).

Manchmal kann die Pulsoximetrie bei diesen Patienten ungenau sein, und hier können die arteriellen Blutgaswerte eine Rolle spielen, um sicherzustellen, dass eine ausreichende Sauerstoffversorgung erreicht wird. Einige Patienten können selbst bei Erhalt von High-Flow-Sauerstoff immer noch hypoxisch bleiben, und daher kann ein kontinuierlich positiver Atemwegsdruck angezeigt sein (Farrell & Dempsey 2013; Watson 2008).

Schmerztherapie

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass ein Patient mit Lungenentzündung Schmerzen haben kann. Dies bedeutet, dass ihre Lungenexpansion beeinträchtigt sein kann, was ihren Zustand weiter verschlimmern kann. Dieser Schmerz kann oft als Brustschmerz vom pleuritischen Typ beschrieben werden (Farrell & Dempsey 2013; Watson 2008).

Personen mit schwerer Lungenentzündung benötigen möglicherweise eine Behandlung durch Physiotherapeuten. Als Teil eines interprofessionellen Teams können Physiotherapeuten nicht nur bei gleichzeitigem körperlichem Verfall und Brustphysiotherapie helfen, sondern dem Patienten auch effektive Atemmuster und Haltungen beibringen, um die Lungenexpansion und den Auswurf zu fördern (Watson 2008).

Hydration

Andere Behandlungen für Pneumonie sollten sich darauf konzentrieren, sicherzustellen, dass der Patient ausreichend hydratisiert ist, und wenn nicht, stellen Sie sicher, dass mit der intravenösen Flüssigkeitsaufnahme begonnen wird. Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist wichtig für das Auswurf von Sekreten und hilft auch bei einer damit verbundenen Hypotonie. Die Person kann einen erhöhten Flüssigkeitsverlust haben, wenn sie fieberhaft ist und weiterhin eine erhöhte Atemfrequenz hat, daher sollte auch die Harnausscheidung überwacht werden, da dies eine Verschlechterung des Zustands des Patienten anzeigen kann (Dunn 2005; Watson 2008).

Hinterlassen Sie eine Nachricht